Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

Externe Ausschreibungen und Preise

Habilitationsstipendien für Frauen 2016

Habilitationsstipendien für Ärztinnen

Ausschreibung von Habilitationsstipendien für Ärztinnen an der Medizinischen Fakultät

 

Ziel der Stipendien:

Zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses in der Medizin stellt die Medizinische Fakultät der Julius‐Maximilians‐Universität Würzburg Stipendien zur Verfügung.  Ziel ist es, Habilitationen von Ärztinnen zu unterstützen und damit den Anteil von Frauen in Führungspositionen in der akademischen Medizin zu erhöhen. 

 

Wer kann gefördert werden?

Bewerben können sich promovierte Medizinerinnen der Kliniken und der theoretischen Institute der Medizinischen Fakultät, die eine Habilitation anstreben und bereits wissenschaftliche Leistungen auf ihrem Habilitationsgebiet nachweisen können.

Was wird gefördert?

    • Für einen Förderzeitraum von bis zu 2 Jahren kann ein Gesamtfördervolumen von max. 120.000 Euro beantragt werden. Die Mittel sind flexibel einsetzbar. 
    • (Teil-)Gefördert werden können Rotationsstellen zur Freistellung von den klinischen Aufgaben sowie sonstiges Personal und Sachmittel (einschließlich Kongress- und Publikationskosten).
    • Die Stipendiatinnen nehmen an dem Programm für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen  MENTORING med teil.
    • Das Stipendium wird zunächst für bis zu 2 Jahre bewilligt.
    • Das Fördervolumen sollte so beantragt werden, dass im Förderzeitraum die laut der Habilitationsordnung und der Richtlinien für den Habilitationsantrag erforderlichen Leistungen erbracht werden können. (Links zur Habilitationsordnung und zu den erforderlichen Leistungen: siehe unten)

    Auswahl:
    Die Auswahl der Kandidatinnen erfolgt auf Grundlage einer internen Begutachtung und einer Evaluierung der eingegangenen Anträge durch die Kommission für Habilitationsstipendien für Ärztinnen anhand der folgenden Auswahlkriterien: 

    • Wissenschaftliche Qualifikation der Antragstellerin  
    • Originalität des Themas
    • Realitätsnähe der geplanten Fertigstellung der Habilitationsanforderungen innerhalb des Förderzeitraums

     

    Erforderliche Unterlagen: (bitte als pdf-Datei schicken)

    • Anschreiben
    • Ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular (download Formular 1)
    • Ausgefülltes Formular zum Vorhaben (download Formular 2)
    • Unterschriebener Lebenslauf
    • Zeugnisse (Abitur, Staatsexamen, Promotions- und ggf. Facharzturkunde)
    • Referenzen (incl. einer formlosen Arbeitsplatzzusicherung durch den Klinik-/ Institutsdirektor oder die Direktorin)
    • Bei Beantragung einer Rotationsstelle: schriftliche Zusage der Freistellung durch den Klinik-/Institutsdirektor oder die Direktorin

    Die Gutachterhinweise werden den Antragstellerinnen nach Abschluss der Antragsbearbeitung mitgeteilt. Die Koordination der Antragsphase und des Programmablaufs übernimmt das Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF). 

    Ausschreibung zum Download

    Bewerbungen unter dem Stichwort „Habilitationsprogramm 2016“ bitte bis zum 26.10.2016 an das IZKF:

    Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung
    Josef-Schneider-Str. 2, Gebäude D21
    97080 Würzburg

    Fragen zur Antragstellung beantwortet:

    Maike Rothgang
    Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF)
    Tel.: 0931-201-47407
    Email: rothgang_m@ukw.de

    Fragen zum MENTORING med – Programm beantwortet:
    Sibylle Brückner
    Koordinatorin MENTORING-med
    Homepage
    Tel. 0931-201-53850
    Email:E_brueckner_s1@ukw.de

    Weiterführende Links:

    Aktuell: Externe Forschung für Nachwuchswissenschaftler 2014

    Externe Förderungen für Nachwuchsforscher

    Neben dem Erstantragstellerprogramm des IZKF gibt es seit August 2014 auch ein Erstantragstellerprogramm der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung.

    Außerdem haben die Novartis Stiftung und die Deutsche Krebshilfe je ein Stipendium für junge Mediziner ausgeschrieben. Mehr Informationen und alle wichtigen Unterlagen haben wir hier für Sie zusammengefasst und zum Download bereitgestellt.

    Download Newsletter

    Wer ist antragsberechtigt?

    Anträge können von promovierten Ärztinnen und Ärzte n oder in der medizinischen Forschung tätigen Lebenswissenschaftlern gestellt werden. Erste Originalpublikationen als Erstautor sollten vorhanden sein. Die Einwerbung von intramuralen Fördermitteln oder kleineren externen Teilprojektförderungen (z. B. als Mitantragsteller) sind kein Hinderungsgrund für die Antragstellung. Wissenschaftler, die schon als Projektleiter Projektförderungen in begutachteten Verfahren von DFG, BMBF, Krebshilfe, EU u. ä. eingeworben haben, sind allerdings
    in diesem Verfahren nicht mehr antragsberechtigt.

    Voraussetzungen

    • erste Originalpublikationen als Erstautor
    • ca. 1/3 der Gesamtausgaben des Projekts müssen in Form von Personal- und Sachmitteln aus der institutionellen Förderung zur Verfügung gestellt werden
    • Begleitschreiben des jeweiligen Klinik- oder Institutsdirektors, dass die anteilige Freistellung für die Projektumsetzung bestätigt sowie die Karriereperspektive des Antragstellers darstellt

    Was kann beantragt werden?

    Es können sowohl Personal- als auch Sachmittel beantragt werden, die für die Umsetzung des geplanten Projekts notwendig und wissenschaftlich wohl begründet sind – einschließlich der eigenen Stelle des Antragstellers (siehe „Hinweise für Antragsteller“).

    Hinweise zur Antragstellung

    Es wird nach einem einstufigen Verfahren begutachtet. Die Anträge müssen formal und inhaltlich vollständig eingereicht werden.

    mehr Information zum Programm finden Sie auf der Website der Else-Kröner-Fresenius-Stiftung

    2. Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung/ Graduierten-Stipendium

    Voraussetzungen

    • Stipendiat sollte am Anfang der wissenschaftlichen Karriere stehen, aber bereits herausragende Leistungen erbracht haben (z.B. besonders gute Doktorarbeit, Publikation mit bemerkenswerten Forschungsergebnissen, Erarbeitung innovativer Forschungsansätze)
    • Stipendiat sollte bereits promoviert sein und die wissenschaftliche Fortsetzung seine Karriere anstreben
    • Keine Vorgaben bzgl. der medizinischen Fachrichtung

    Förderumfang

    • 8000,00 Euro, dürfen nicht zur Deckung des Lebensunterhalts herangezogen werden.
    • Verwendungszweck z.B. für Kongressbesuche, PC, Bücher oder ähnliches
    • Am Ende muss ein kurzer Statusbericht erstellt werden

    Auswahl der Stipendiaten

    • die Fakultät schlägt der Stiftung mit schriftlicher Begründung einen (!) Kanditaten vor. Benötigte Anlagen: CV mit Passbild, Publikationsliste, Beschreibung mit Kurztitel des Projektes, einseitige Projektbeschreibung für die Presse mit pressetauglichem Foto

    Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Novartis Stiftung.
    Download Richtlinien zur Vergabe des Novartis Stipendiums

    ELFI - Datenbank für elektronische Forschungsförderinformation

    Unter ELFI finden Sie Informationen zu fördernden Institutionen, Förderprogrammen und anderen Fördermöglichkeiten (Sach- und Reisekostenfinanzierungen, Förderpreise, Stipendien) mit Adressen, Ansprechpartnern, Abgabeterminen; Dotierungen, Ausschreibungstexten, Merkblättern und/oder Formularen

    • über 5.000 Forschungsförderprogramme
    • rund 2.000 nationale und internationale Förderer
    • Informationen zu 200 Forschungsgebieten und 29 Querschnittsthemen
    • Kurzbeschreibung der Fördermöglichkeit
    • Abgabetermine
    • Dotierung der Programme
    • Adressen der Ansprechpartner
    • originale Ausschreibungstexte, Merkblätter oder Formulare
    • laufende Aktualisierung (1 mal pro Woche)
    • individuelle Abfrageprofile für Nutzer mit unterschiedlichen Forschungsinteressen
    • Auswahlmöglichkeit spezieller Förderarten (z. B. Projektförderung, Reisekosten)
    • Liste der Transferstellen an deutschen Hochschulen
    • Fördermöglichkeiten für Studierende (Stipendien, Austausch etc.)