Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF-Projekt N-7

Projekttitel:

Neurale Korrelate der Depression: Molekulare Mechanismen der Plastizität limbischer Strukturen im Mausmodell

Projektleiter:

Prof. Dr. Heckmann

Institut für Klinische Neurobiologie

Prof. Dr. Lesch

Psychiatrie

Laufzeit:

01.01.2007 - 31.12.2009

Abstract:

Störungen des zentralen Serotonin- (5HT-) Systems gehören zu den grundlegenden pathophysiologischen Mechanismen der Depression. Dabei ist die genetische Variabilität des 5HT-Transporters (5HTT) ein wichtiger Vulnerabilitätsfaktor für die Entwicklung emotionaler Dysregulation und Depression. Ziel des Projektes ist es, am Modell der 5Htt-defizienten Maus molekulare Mechanismen der Veränderungen von Neuronen des limbischen Systems als neurale Korrelate der Depression mit morphologischen und elektrophysiologischen Methoden zu untersuchen. Wir wollen uns dabei insbesondere auf die Neurone des medialen präfrontalen Cortex, des Hippocampus und der Amygdala konzentrieren. Korrelationen der strukturellen und funktionellen Veränderungen auf neuronaler Ebene sollen zur Hypothesenbildung für ein pathophysiologisches Prinzip der Depression beitragen. Neben dieser inhaltlichen Ebene zielt das Projekt auch darauf ab, eine Bühne für Kooperationen mit anderen Arbeitsgruppen im Klinikum aufzubauen. So soll für die Forschung im Klinikum erstmals Zugang zu anspruchsvollen Techniken der modernen zellulären Neurophysiologie erschlossen werden.