Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt F-164

Projekttitel:

Dreidimensionale stereophotogrammetrische Diagnostik des Schädels und Verlaufsanalyse bei Kindern mit Lagerungsplagiozephalus bzw. Sagittalnahtsynostose unter Berücksichtigung der psychomotorischen Entwicklung. Etablierung und 3-D-Evaluierung eines non-invasiven dynamischen Behandlungsverfahrens mittels individuell angepasster Kopforthese.

Projektleiter:

Dr. med. Hartmut Böhm

Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie

PD Dr. med. dent. Philipp Meyer-Marcotty

Poliklinik für Kieferorthopädie

Dr. med. Tilmann Schweitzer

Neurochirurgische Klinik und Poliklinik

Laufzeit:

15.03.2010 - 14.03.2013

Abstract:

Im Rahmen dieser Studie sollen Kinder mit einem frühzeitigen Verschluss der Sagittalnaht und Kinder mit Lagerungsplagiozephalus untersucht werden. Inwieweit diese Schädeldeformitäten die neuropsychologische Entwicklung negativ beeinflussen, ist bislang nur ungenügend erforscht. Bezüglich beider Krankheitsbilder herrscht Uneinigkeit über die therapeutische Strategie. So wird bei Kindern mit einer Sagittalnahtsynostose die Notwendigkeit der chirurgischen Korrektur, bei Kindern mit Lagerungsplagiozephalus die modellierende Therapie mittels Kopforthese kontrovers diskutiert. Erschwert wird die Therapieentscheidung und Verlaufskontrolle zusätzlich durch die eingeschränkte Qualität der diagnostischen bildgebenden Verfahren. Da aus Gründen des Strahlenschutzes eine 3D-CT-Untersuchung nur in Ausnahmefällen gerechtfertigt ist, beruht die Dokumentation nach wie vor auf der 2D-Kephalometrie und der Photodokumentation.
Ziele dieses Forschungsvorhabens sind daher: erstens, die Etablierung der dreidimensionalen Stereophotogrammetrie als non-invasives bildgebendes Verfahren in der Diagnostik und Verlaufskontrolle kindlicher Schädeldeformitäten – zweitens, der Vergleich der unterschiedlichen therapeutischen Konzepte (bei Kindern mit Sagittalnahtsynostose: mit und ohne chirurgische Intervention; bei Kindern mit Lagerungsplagiozephalus: mit und ohne individuell gefertigter CAD/CAM Kopforthese) hinsichtlich der morphologischen Veränderungen des Schädels und der neuropsychologischen Entwicklungsverläufe. Hierzu werden zu definierten Zeitpunkten die vorsprachliche und frühe sprachliche Entwicklung, ebenso wie entwicklungsneurologische Parameter hinsichtlich der intellektuellen Entwicklung longitudinal erfasst und analysiert. Langfristiges Ziel ist es, Vorhersageparameter zum Krankheits- und Therapieverlauf von Kindern mit Sagittalnahtsynostose bzw. Lagerungsplagiozephalus zu detektieren.