Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt B-188

Projekttitel:

Evaluierung der Onkogene YB-1, c-MYC und RAS als prognostische Marker für das Multiple Myelom

Projektleiter:

Dr. med. Manik Chatterjee

Medzinische Klinik und Poliklinik II / Hämatologie und Onkologie

Dr. Stefan Kircher

Pathologisches Institut

Dr. Anja Mottok

Pathologisches Institut

Dr. Torsten Steinbrunn

Medzinische Klinik und Poliklinik II / Hämatologie und Onkologie

Laufzeit:

01.01.2012 - 31.12.2013

Abstract:

Das Multiple Myelom (MM) ist eine unheilbare, maligne Plasmazellerkrankung, die sich aus einer prämalignen Monoklonalen Gammopathie Unbestimmter Signifikanz (MGUS) entwickelt. Ihr heterogener klinischer Verlauf ist pathogenetisch bislang nur unzureichend verstanden und verlässliche molekulare Marker für die Krankheitsprogression und das therapeutische Ansprechen sind noch nicht etabliert. Ziel unseres Projektes ist es daher, solche molekularen Marker zu identifizieren, um so die Bedeutung etablierter und neuer therapeutischer Strategien für die Prognose von MM-Patienten zielgenauer abschätzen zu können. In eigenen Vorarbeiten konnten wir zeigen, dass die Onkogene YB-1, c-MYC und RAS zum malignen Wachstum von MM-Zellen in vitro beitragen. In diesem Projekt sollen daher MM-Subgruppen anhand des Expressionsstatus von YB-1 und c-MYC sowie anhand des RAS-Mutationsstatus identifiziert werden. Dafür sollen in einem großen MM-Patientenkollektiv diagnostische Knochenmarkproben untersucht werden. Zum einen soll die Proteinexpression von YB-1 und c-MYC in normalen, in prämalignen MGUS- und in malignen MM-Plasmazellen immunhistochemisch analysiert werden. Zum anderen soll der RAS-Mutationsstatus der MM-Zellen bestimmt werden. Im Rahmen des hier beantragten Projekts soll eine MM-Verlaufsdatenbank erstellt werden, die alle relevanten Krankheitsinformationen der am Universitätsklinikum Würzburg behandelten MM-Patienten beinhalten wird. In diese Datenbank sollen auch die Daten zu YB-1, c-MYC sowie RAS eingepflegt und mit klinischen Verläufen und Parametern korreliert werden. Um die Rolle von YB-1, c-MYC und RAS bei der Krankheitsprogression zu evaluieren, soll der Krankheitsverlauf einzelner Patienten longitudinal (unter Einbeziehung der kritischen Übergänge vom MGUS zum MM und vom Smoldering MM zum MM) analysiert werden. Weiterhin kann aber auch der Einfluss von YB-1, c-MYC und RAS auf die Krankheitsprognose untersucht werden, indem systematisch das Ansprechen auf bestimmte Therapieregime untersucht wird. Diese Datenbank soll über die hier beantragte Projektförderung hinaus gepflegt werden, um auch zukünftig die prognostische Relevanz neu identifizierter Onkogene überprüfen zu können. Sich hierbei ergebende Korrelationen zwischen unseren klinischen Daten und biologischen Parametern sollen in weiterführenden molekular- und zellbiologischen Experimenten analysiert werden.