Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt B-157

Projekttitel:

Merkelzell-Polyomavirus-kodierte Proteine bei der Onkogenese des Merkelzellkarzinoms und ihre Relevanz als therapeutische Targets

Projektleiter:

Prof. Dr. rer. nat. Stefan Gaubitz

Lehrstuhl für Physiologische Chemie II

Dr. Roland Houben

Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie

Laufzeit:

01.01.2010 – 31.12.2012

Abstract:

Kürzlich wurde gezeigt, dass beim Merkelzellkarzinom (MCC), virale DNA des neu entdeckten Merkelzellpolyomavirus (MCV) monoklonal im Genom der Tumorzellen integriert vorliegt. Um MCC assoziierte MCV T-Antigene (TA) untersuchen zu können, haben wir eine Reihe Virus-positiver MCC Zelllinien etabliert, und teilweise bereits Tumorinduktion in der Nacktmaus gezeigt. Uns steht somit ein einmaliges in vitro und in vivo System zur Verfügung, um die Funktion der MCV Proteine, sowie ihre Relevanz als therapeutische Targets zu erfassen. Außerdem haben wir eine der größten Sammlungen an MCC Tumorproben (inklusive der klinischen Verläufe) asserviert, die es uns ermöglicht neue mit den Zelllinien gewonnene Erkenntnisse, durch in situ Daten zu untermauern.Mittels knock down und ektopischer Expression der TAs, sowie vergleichenden Untersuchungen an viruspositiven und –negativen Zelllinien sollen (i) die Rolle der TAs bei onkogener Transformation, (ii) die Bedeutung für Überleben und Wachstum von MCC Zellen und (iii) downstream Signaltransduktion und Genexpression untersucht werden. In vitro und mittels des xenogenen Mausmodells sollen in der späteren Projektphase (iv) gegen die Virusproteine gerichtete therapeutische Strategien präklinisch evaluiert werden.