Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt B-108

Projekttitel:

Synthese und präklinische Testung eines bispezifischen T Zell aktivierenden Antikörpers gegen den fötalen Acetylcholinrezeptor zur T Zell vermittelten Immuntherapie von Rhabdomyosarkomen.

Projektleiter:

Prof. Dr. Stefan Gattenlöhner

Pathologisches Institut

Dr. Gernot Stuhler

Medizinische Klinik II

Laufzeit:

01.01.2010 – 31.12.2011

Abstract:

Rhabdomyosarkome (RMS) sind die häufigsten malignen Weichgewebstumoren bei Kindern, die trotz aggressiver Therapieprotokolle in fortgeschrittenen Erkrankungsstadien (~40% aller Patienten) eine 5-Jahresüberlebensrate von 5-10% aufweisen. Basierend auf eigenen Vorarbeiten mit der Identifizierung des fetalen Acetylcholinrezeptors (fAChR) als tumorspezifisches Antigen in RMS, haben wir ein spezifisch gegen den fAChR gerichtetes humanes Antikörperfragment (scFv) generiert. Dieses zeigt in vitro und in Tierversuchsmodellen sowohl als Immuntoxin (gekoppelt mit Pseudomonas Exotoxin A (ETA)) als auch in rekombinanten humanen T-Lymphozyten (chimärer T Zell Rezeptor) eine sehr starke und spezifische Tumortoxizität. Ziel des hier beantragten Projektes ist die Herstellung und präklinische Testung eines Acetylcholinrezeptor/CD3 basierten bispezifischen BiTE (bispecific T cell engager) Antikörpers zur Immuntherapie gegen aggressive und therapierefraktäre Rhabdomyosarkome.