Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt A-167

Projekttitel:

Differenzielle Funktionen der verschiedenen NFAT-Transkriptions-faktoren in Tiermodellen der Multiplen Sklerose und des ischämischen Schlaganfalls

Projektleiter:

Dr. Friederike Berberich-Siebelt

Pathologisches Institut

Dr. med. Mathias Buttmann

Neurologische Klinik

Laufzeit:

01.01.2010 – 30.06.2013

Abstract:

Die Multiple Sklerose und der ischämische Schlaganfall gehören zu den sozioöko-nomisch bedeutsamsten und bisher nicht zufriedenstellend behandelbaren Erkran-kungen. T-Zell-Funktionen und Veränderungen der Blut-Hirn-Schranke sind bei bei-den Erkrankungen von zentraler pathogenetischer Bedeutung. Die Familienmitglieder der Nuclear Factor of Activated T cells (NFAT)-Transkriptionsfaktoren sind pleiotrope T-Zell-Regulatoren und modulieren wahrscheinlich auch die Schrankenfunktion zere-braler Endothelzellen. Erstaunlicherweise liegen jedoch kaum Erkenntnisse über die Rolle von NFAT bei den genannten Erkrankungen vor. In diesem Projekt sollen nun verschiedene zur Verfügung stehende NFAT-defiziente Mausstämme dazu dienen, die differenzielle Bedeutung einzelner Mitglieder bzw. Isoformen der NFAT-Familie in Tiermodellen der Multiplen Sklerose (EAE) und des ischämischen Schlaganfalls (tMCAO) zu untersuchen. Komplementär sollen In-vitro-Modelle der Blut-Hirn-Schranke zum Einsatz gelangen. Über pathophysiologische Erkenntnisse hinaus hof-fen wir auf die Identifikation molekularer Ansatzpunkte für neue Therapeutika, die im jeweiligen Krankheitskontext beim Menschen selektiv unerwünschte NFAT-Funktio-nen inhibieren oder erwünschte NFAT-Signalgebung fördern. Thematisch fügt sich das vorgeschlagene Projekt in den IZKF-Bereich A „Pathophysiologie pathologischer Entzündungsreaktionen" ein und verspricht Synergieeffekte durch die anvisierten IZKF-internen und externen Kooperationen.