Deutsch
English
Русский
Logo IZKF

IZKF Projekt A-106

Projekttitel:

Biotechnologisch hergestellte Spinnenseide als Biomaterial in der medizinischen Anwendung

Projektleiter:

Prof. Dr. Heike Walles

Lehrstuhl für Regenerative Medizin

Dr. med. Philip H. Zeplin

Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie

Laufzeit:

01.03.2010 – 31.01.2013

Abstract:

Hintergrund:
Jede Implantation von alloplastischen Materialien führt zu einer Fremdkörperreaktion durch die Material-Gewebe-Interaktion. Insbesondere bei zur längeren intracorporalen Verwendung gedachten alloplastischen Materialien können diese Reaktionen deren Funktionsfähigkeit abschwächen, aufheben oder zu deren operativer Entfernung zwingen.

Fragestellung und Ziele:
Spinnenseide ist ein Material mit hoher mechanischer Belastbarkeit und Biokompatibilität. Seitdem es gelungen ist, Spinnenseide rekombinant herzustellen und in verschiedene Assemblierungsformen zu überführen, kann untersucht werden, ob sich die Biokompatibilität alloplastischer Materialien durch eine Beschichtung mit biotechnologisch hergestellter Spinnenseide verbessern lässt.

Methodik:
Anhand von in vitro und in vivo Untersuchungen sollen Oberflächen- und Materialeigenschaften von Beschichtungen aus rekombinanter Spinnenseide untersucht werden, um die Biokompatibilität alloplastischer medizinischer Produkte zu verbessern. Hierbei sollen insbesondere die für eine längere intracorporale Anwendung vorgesehenen alloplastischen Materialen wie Silikonprothesen, -implantate oder -katheter analysiert werden.

Erwartete Bedeutung:
Die Steigerung der Biokompatibilität alloplastischer medizinischer Produkte stellt einen Grundpfeiler der medizinischen Forschung dar. Durch die herausragenden biomechanischen Eigenschaften der Spinnenseide können verbesserte und neue medizintechnische Produkte entwickelt werden.