Deutsch
English
Русский

IZKF Projekt D-321

Projekttitel:

Zell- und Hydrogel-basierter Lipotransfer zur Stimmlippenaugmentation

Projektleiter:

Prof. Dr. rer. nat. Torsten Blunk

Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie

PD Dr. med. Katrin Frölich

Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten

Laufzeit:

01.01.2016 - 31.012.2018

Abstract:

Ein ungenügender Verschluss der Stimmritze (Glottis), wie er im Rahmen einer einseitigen Stimmlippenlähmung oder nach Tumorresektionen auftreten kann, führt zu Heiserkeit und Schluckstörungen. Die Behandlung dieser funktionellen Störung beruht auf der Verbesserung bzw. Wiederherstellung des kompletten Glottisschlusses. Dies kann durch Augmentation der betroffenen Stimmlippe durch Injektion von autologem Fettgewebe (Lipografts) erreicht werden. Dadurch wird diese weiter zur Mittellinie verlagert und der Glottisschluss verbessert sich. Aufgrund der Instabilität und der schwer vorhersagbaren Resorption des injizierten Fettgewebes ist eine Langzeitstabilität des augmentierten Volumens und damit eine dauerhafte Symptomfreiheit des Patienten jedoch nicht gewährleistet. Ziel des beantragten Projekts ist es daher, durch die Anreicherung der injizierten Lipografts mit isolierten mesenchymalen Stammzellen aus Fettgewebe (adipose-derived stem cells, ASC) bzw. der stromalen vaskulären Fraktion (SVF), den sog. „zell-assistierten Lipotransfer“, eine erhöhte Stabilitätsrate des eingebrachten Gewebes zu erreichen. Der Einsatz eines volumenstabilen, zell- und gewebeverträglichen Hydrogels (langzeitstabiles Fbringel) zur Einbettung der zellangereicherten Fetttransplantate soll zudem eine bessere Retention der Zellen und ein definiertes, stabiles Volumen des Implantats von Beginn der Behandlung an gewährleisten. Nach Charakterisierung der mit Zellen angereicherten Lipografts bzw. des Fibringelsystems in vitro und in vivo (Kaninchenohrmuschel) hinsichtlich der langfristigen Volumenstabilität, der Vitalität, Vaskularisierung und Gewebeentwicklung wird das neu entwickelte Füllmaterial für die Stimmlippenaugmentation im Kaninchenkehlkopf evaluiert. Für die erfolgreiche Durchführung des Projektes ergänzt sich die Expertise beider Projektpartner (AK Blunk - Grundlagenforschung Tissue Engineering von Fettgewebe; AK Frölich - Klinische Forschung Stimmlippenaugmentation) in idealer Weise.