Deutsch
English
Русский

IZKF Projekt B-263

Projekttitel:

Identifizierung von Effektoren des Notch-Signalwegs in Multiplen Myelomen

Projektleiter:

Prof. Dr. Franziska Jundt

Medizinische Klinik und Poliklinik II

Prof. Dr. Martin Eilers

Theodor-Boveri-Institut für Biowissenschaften, Biochemie und Molekularbiologie

Laufzeit:

01.01.2014 - 31.12.2016

Abstract:

Die abberante Aktivierung des Notch-Signalwegs ist für multiple Myelomzellen ein Überlebensfaktor. Notch ist zudem an der Interaktion von Myelomzellen mit den sie umgebenden Stromazellen beteiligt. Der Notch-Signalweg eignet sich deshalb als vielversprechende Zielstruktur zur Entwicklung neuer Therapiestrategien für Patienten mit multiplem Myelom. Wir planen in diesem Projekt Notch-Effektoren zu identiefizieren, die an der Vermittlung der Überlebensfunktion in multiplen Myelomzellen beteiligt sind. Dazu führen wir Genexpressionsanalysen mittels RNA-Seq durch, um Notch-Zielgene in (1) Myelomzellen zu finden die induzierbar Notch expremieren und (2) in Myelomzellen, deren Notch-Aktivität durch so genannte Sekretase-Inhibitoren spezifisch inhibiert wurde. Die funktionelle Bedeutung dieser Gene für das Notch-vermittelte Überleben von Myelomzellen soll durch die Generierung eines spezifischen, shRNA-Bibliothek-basierten Screens untersucht werden, der sich auf die Notch-abhängigen Gene konzentriert. Alle Gene werden im Anschluss in Zelllinien-Modellen, in primären Patientenmaterial udn in unserem neu etablierten BALS/c-MOPC315.BMMyelom-Mausmodell funktionell validiert.