Deutsch
English
Русский

IZKF-Projekt Z-3/46

Projekttitel:

Regulatorische T Zellen in der ALL und CLL- in vitro Analysen zur Inhibition von Tregs in Kombination mit bispezifischen Antikörpern sowie  Mechanismen des Treg primings der CLL und ALL 

Projektleiter:

Dr. Johannes Düll

Medizinische Klinik und Poliklinik II - Häma_Onkologie

Wissenschaftlicher Mentor

Prof. Dr. Max Topp

Medizinische Klinik und Poliklinik II

Gastgebende Abteilung / Institut

Medizinische Klinik und Poliklinik II

Laufzeit:

01.03.2015 - 28.02.2017

Abstract:

Patienten mit Akuter lymphatischer Leukämie und Chronischer lymphatischer Leukämie weißen eine erhöhte Anzahl an regulatorischen T Zellen in Ihrem peripheren Blut auf. Diese Beschreibung wird u.a. mit einem möglichen Therapiebeginn bei der CLL verknüpft. Bei der ALL ist dies bei einer Therapie mit bispezifischen Antikörpern relevant. Ziel des beantragten Projektes ist es, das Phänomen der erhöhten regulatorischen T Zellen bei der ALL und CLL genauer zu untersuchen und mögliche Phänotypen der Tumorzellen zu charakterisieren, die mit erhöhten regulatorischen T Zellen einhergehen. Anschließend sollen diese Daten dazu verwendet werden, den von den regulatorischen T Zellen verursachten Resistenzmechanismus mit Kombinationstherapien zu durchbrechen. Bispezifische Antikörper könnten somit noch effektiver, personalisiert und somit mit einer höheren Erfolgsrate bei der Behandlung der ALL und CLL eingesetzt werden.