Deutsch
English
Русский

IZKF-Projekt Z-3/6

Projekttitel:

Gap-Junction-Proteine Pannexin 1-3: Analyse der Genen PANX1-3 als Kandidatengene für schizophrene Psychosen auf Chromosom 11q21 und 22q13 mittels Familien-, Assoziations-, und Haplotypuntersuchungen

Projektleiter:

Dr. Micha Gawlik

Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Laufzeit:

10.11.2008 - 08.11.2010

Abstract:

Schizophrene Psychosen stellen die schwerste Form psychiatrischer Erkrankung dar. In Deutschland ist ca. 1% der Bevölkerung betroffen. Typische Symptome sind Wahnbildung, Sinnestäuschungen sowie motorischen Auffälligkeiten und Störungen des Gedankengangs. Obwohl die Krankheitsbilder bereits Ende des 19. Jahrhunderts beschrieben wurden, bleiben die Ursachen der Erkrankung noch ungeklärt. Genetische Faktoren konnten in Zwillings- und Familienstudien als wichtige Risikofaktoren identifiziert werden. In der Studie sollen drei neue Kandidatengene für schizophrene Erkrankungen, Pannexin1, 2 und 3 näher untersucht werden, um neue Erkenntnisse zur Krankheitsentstehung zu gewinnen. Pannexine stellen aufgrund ihrer postulierten Funktion als elektrische Synapsen im ZNS einen neuen pathophysiologischen Ansatz zur Ätiopathologie schizophrener Erkrankungen dar, der bisher noch kaum erforscht wurde. Sie sind in chromosomalen Regionen lokalisiert, die bereits mit schizophrenen Psychosen in Verbindung gebracht wurden. In der Studie sollen zunächst Polymorphismen in den Genen durch Sequenzierung bestimmt und in der Folge mittels Allel- und Genotypisierung in Fall-Kontroll- und Familienstudien auf einen möglichen Einfluss auf das Erkrankungsrisiko überprüft werden.