Deutsch
English
Русский

IZKF-Projekt Z-3/25

Projekttitel:

Identifikation neuer Mechanismen bei der Entstehung von Bauchaortenaneurysmen

Projektleiter:

Dr. Albert Busch

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Wissenschaftlicher Mentor

PD Dr. Udo Lorenz

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Gastgebende Abteilung / Institut

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie

Laufzeit:

01.01.2013 - 31.12.2014

Abstract:

Etwa zwei Drittel aller Aortenaneurysmen betreffen die infrarenale Bauchaorta. Diagnose und Therapie stellen nach vor dem Bild einer erheblichen Morbidität und Letalität noch immer eine Herausforderung dar. Die operative Aneurysmaausschaltung ist bisher die einzig kurative Therapie Verantwortlich für die Entstehung eines Bauchaortenaneurysmas ist eine multifaktorielle Pathogenese, die in vielen Teilen noch unverstanden ist. Ergänzend zu den bisherigen Erkenntnissen über verantwortliche entzündliche Vorgänge und Remodellierungsprozesse, vor allem in der Tunica media, deuten weitere Untersuchungsergebnisse auf eine entscheidende Bedeutung des endogenen Plasminogen/Plasmin-Systems mit seinen Spaltprodukten für die initiale Aneurysma-entstehung hin. Diese Annahme soll mit Hilfe eines sich ergänzenden dualen Ansatzes mit klinischer und grundlagenwissenschaftlicher Methodik an humanen Proben und einem murinen Tiermodell überprüft werden. Zum einen der Untersuchung des Plasminspaltproduktes Angiostatin am Maus-modell mit induzierbarem Aortenaneurysma, zum Anderen der Erstellung eines ersten MikroRNA-Expressionsprofiles aneurysmatisch veränderter humaner Aortenwand, speziell im Hinblick auf diese Fragestellung.